Die Aries umspült einen Felsen.

Die Schlucht von Ordancusa.

Der Schlund der Eishöhle von Scărişoara. Drinnen dann eine riesige Raum. Gerne bei Wikipedia mehr nachlesen!

Neben einem zugefrorenen See auch diese von mir noch nirgendwo gesehenen Gebilde in der Höhle.

In den Apuseni-mountains typische Häuser und Strohhaufen.

Auf dem Weg zu den Wasserfällen von Vancuvesti.

Bei diesen bin ich an diesem Tag als erster angekommen. Bei den Menschenmassen, die mir auf dem Rückweg entgegen kamen, ein großes Glück!

Der Weg zur "Coiba mare" sah zur Hälfte so aus. Zum Schluss fing die Automatik an zu Spinnen.

Die Größe der Coimba mare ist auf dem Bild nicht zu erahnen. 47 m hoch und 74 m breit.

Auf dem Rückweg könnte sich der Roller erholen... ich auch.

Auch wenn immer seltener, aber es gibt sie noch, die Pferdefuhren.

Die "Unendliche Säule" von Brăncusi in Tărgu Jiu.

Das "Tor des Kusses"...

...und "Der Tisch des Schweigens" (auch von Brăncusi).

Auf dem höchsten Punkt der "Transalpina". 2145 m hoch und damit der höchste Ort, an dem ich je war.

Ein Blick Richtung Süden weit nach Oltenien hinein.

Im Vergleich zu den fast 30 Grad unten im Tal waren es hier oben nur 16 Grad. Das Panorama ist in Bildern -wie so oft- einfach nicht einzufangen. Zu sehen auch Wildcamper.

Oberhalb der Baumgrenze von Hüter bewachte Esel.

Auf der Fahrt nach Cluj. Ein Stein musste als Bremse helfen... sehr steil!

Schafherden. Jetzt fehlen nur noch die Kühe ;-). Die sind unterhalb der Baumgrenze anzutreffen.